>

Mehr Wallis geht nicht! - Das Voting für die Walliser Gampel-Bands

Auch in diesem Jahr engagiert ‚Gampel’ zwei Walliser Nachwuchsbands, die das Festival eröffnen werden. Ins Rennen steigen insgesamt acht Bands, die seit heute auf der Homepage ausführlich präsentiert werden. Das SMS-Voting dauert bis Freitagmittag, 21. Mai 2010. Die Siegerband des SMS-Votings wird das Festival am 19. August 2010 eröffnen. Die zweite Walliser Band wird von einer Expertenjury bestimmt.

Schon seit 2004 fördert das Open Air Gampel das einheimische Musikschaffen, indem man jungen talentierten Nachwuchsbands die Chance gibt sich vor grösserem Publikum zu beweisen. Mit dabei waren seither: Granny Smith, Shiva, envy., Lineli Concept, Bzar und im letzten Jahr Tony Malony’s, Ds’Personal und Stockitown.

Arrivierte gegen Newcomer
Als Kandidaten treten an arrivierte Bands wie Flat Noise Bag, Gleez oder DB die Band, vor allem aber auch Newcomerbands, die da heissen: The Monkeys, Labyrinth zero, WE-4, Naverum oder The Cousins.
Der Arrivierteste ist Daniel Blatter, der mit seiner Band antritt. Daniel Blatter ist der Walliser Tausendsassa: in vielen namhaften Bands war oder ist er Mitglied. Unter anderem in Red Hot, Cashflow, Sixties Club, fruscht und schiis chind, Dr. Best goes funky, BigFisch und zuletzt auch BischFrisch. Auch Flat Noise Bag wissen wovon die singen: Ihre Songs sind gemacht für die Bühne, ohne Schnick Schnack und ohne Kompromisse. Einfach dreckiger Crossover. Gleez ist zwar auch eine junge Band, doch die Gliser haben bereits am Wettbewerb im letzten Jahr teilgenommen. Gegründet wurde Gleez im Februar 2008. Gerade eben wurde die erste Live-Demo-CD fertiggestellt.

Die Band The Monkeys existiert seit Ende 2006 unter dem Namen «Schrotgeschoss». Anfänglich brachten fünf Natischer deutschen Polit Punk, doch vor einigen Monaten wurde das Repertoire durch englische Songs ergänzt. Labyrinth zero ist eine moderne Girlband aus Visperterminen und singen in Englisch und in Walliserdiitsch. WE-4 steht für deutschen Rock: Von melodiösen Guitarrensound, kräfitgen Bassgrouves und rockigem Drums, gibt es eine Mischung, welche jeden explodieren lässt.
 Die beiden Bands Naverum und The Cousins sind die Jüngsten im Rennen. Beide Bands gibt’s erst seit dem letzten Jahr. Das Trio von Naverum spielt «Melodic Punk», hie und da mit Rock- und Metal-Riffs ergänzt. The Cousins sind zwei Vetter, die mit Gitarre und Schlagzeug daherkommen und erfrischend anders tönen.

www.openairgampel.ch

Zurück

Newsletter abonnieren